Eine langer Tag am Torghatten

Früh ging es heute los. Wir haben in Berg im Segelhafen übernachtet und das war nur ein Parkplatz. Dort wollten wir kein Ärger, denn es könnte ja störend sein und sind früh auf einen kleinen Parkplatz zum Frühstücken. Dann zog, nach anfänglichem Sonnenschein, Nebel auf – alles dicht. Wir sind kein schlechtes Wetter gewöhnt 😉

Egal, das Ziel war das nahe gelegenen Brønnøysund. Von dort dann zum Torghatten. Außerdem hätte ich von hier auch einen Rückflug nach Frankfurt starten können, was jetzt zum Glück erst einmal nicht passieren wird oder muss.

Aber hier erstmal ein Bild von unserem Drohni :-), nicht vom heutigen Tag.

created by dji camera

Mit den Filmen von der Drohne kämpfe ich noch. Noch sind sie zu groß, um sie hier zu blogen. Vielleicht bekomme ich das noch in den Griff. Bleibt geduldig bitte.

So startetet der Tag um 7 Uhr in Berg

Hafen in Berg/Somna
Das Loch im Torghatten ist 120m lang, 35m hoch und 20m breit
Der Blick da durch ist irre. Sowas erwartet man hier in keiner Weise anzutreffen
Im Loch des Torghatten
Auch am Abend um 21:30Uhr bietet der Berg ein tolles Motiv

Und dann war da noch was … unser Marlow, der Klettermaxe, er ist heute 7 Jahre alt geworden.

Geburtstagskind Marlow

Sorry, das waren heute sehr viele Bilder.

Den Elch von gestern habe ich gegen eine schärfere Version ausgetauscht. Die Bilder hier im Blog kommen, bis auf wenige, alle von meinem Smartphone mit dem Hasselblad Aufsatz, sind also nicht sooo 100%-ig.

Am Beginn der Helgeland Route

Trondheim war 2016 unser bislang nördlichster Punkt. Das Ziel unserer Tour 2018 sind die Lofoten. Dorthin wollen wir über die Helgeland Route gelangen. Dort sind wir gestern Abend angekommen. Bis zu den Lofoten – Fähre von Bronøy – sind es von hier noch ca. 500 km. Von Zuhause sind wir jetzt knapp 3000 km weg.

Wilde Landschaften
Hier beginnt die Helgeland Route
Gleich die erste Fähre noch in den Abendstunden
Und der erste Elch der sich von uns fotografieren läßt

 

Kurz hinter Trondheim

Auf der Fähre nach Molde

Wenige Blogs seit Runde. Das liegt daran, dass wir viel gefahren sind und jetzt bereits Trondheim passiert haben. Auch ist das Netz nicht immer so gut an  unseren Stationen.

Jetzt geht es auf die Helgeland Route.

Wegen nicht so schöner Nachricht von Zuhause, ist garnicht klar, ob wir unsere Tour fortsetzten können. Wir hoffen aber sehr, dass es bald positive Zeichen kommen.

Ein paar Bilder von der Fahrt …

Gegen Mitternacht an der Atlantic Straße oberhalb von Vavang

 

Auf der Vogelinsel Runde

Wir sind auf Runde angekommen. Am 17. Mai ist in Norwegen Nationalfeiertag, da sind die Straßen leer und es wird überall gefeiert. Am 17. Mai 1814 wurde die Verfassung erlassen.

Den Nachmittag haben wir dann auch gechillt und abends vor dem Camper gegrillt. Sehr nette Nachbarn getroffen und gute Gespräche geführt.

Die Abendstimmung war super und selbst um 1 Uhr war es noch nicht ganz dunkel.

Das Netz ist hier ein Katastrophe, darum keine Karte, sorry.

Abendstimmung vor unserem Camper in Goksöyr                                     beide mit Nikon D4s

Heute sind wir dann bei traumhaftem Wetter zu den Vogelfelsen gewandert.

Blick auf Goksöyr beim Aufstieg
Auf den Vogelfelsen

„Auf der Vogelinsel Runde“ weiterlesen

Auf dem Weg zur Insel Runde

Wir haben wieder unglaubliches Wetter. Heute wollen wir auf Runde ankommen und morgen die Wanderung zu den Felsen mit den Papageientaucher machen.

Gerade sind wir mit einer Fähre mit Elektroantrieb gefahren. Es stinkt nix nach Diesel, auf den Schiff ist es leise – Klasse.

Elektrofähre
Am Hundvikfjorden Ecke Utfiorden und Gloppefjorden 😂😂

Einsame Fahrt von Tveite nach Byrkjelo

Wir sind heute bei schlechtem Wetter aufgewacht. Es war nur noch 9° warm und somit 17° kälter als gestern, als wir noch lange vor dem Camper sitzen konnten. Es wurde erst um 23:30 Uhr dunkel. Heute nun halt sehr windig und der Sognefjord war sehr aufgewühlt. Da wir in ca. 5km auf die Fähre fahren, war Kerstin begeistert 😉

Wir haben uns also viel Zeit gelassen und der Wind wurde gegen 10 Uhr tatsächlich weniger. Wie die Route ausgesehen hat, sollte man über diesen Link erfahren:  https://goo.gl/maps/ZHUMcSC6kzv   – danke Gerlinde, du machst mir im Urlaub Arbeit 😉

Ein paar Eindrücke von heute von der R13. Diese Straße ist einfach der Hammer – wunderschön.

Sehenswürdigkeit am Gaular Fjellet  (Touristvegen)

Infos zu den norwegischen Landschaftsrouten gibt es hier: https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen

Dort Oben ist es noch sehr winterlich an der R13

Am Gaular Fjellet
Blick auf Haukedalsvatnet von der R13